Ich mache den Führerschein

Sie werden bald 18 und wollen vor allem eines: unabhängig sein und selbst das Steuer in die Hand nehmen – angefangen beim Auto. Wir helfen Ihnen dabei und zeigen Ihnen, was Sie auf dem Weg zu Ihrem Führerausweis beachten müssen:
Logement - Constructionet rénovation
Ich spare rechtzeitig

Im Leben gibt es kaum etwas umsonst, auch nicht den Führerausweis. Angenommen, Sie benötigen 25 Fahrstunden, dann kostet sie der Führerausweis mindestens CHF 3000.–. Wir haben für Sie die Kostenpunkte zusammengestellt:

  • Sehtest: CHF 15.–
  • Erste-Hilfe-Kurs: CHF 200.–
  • Theoriehandbuch: CHF 30.–
  • Theoretische Prüfung: CHF 50.–
  • Lernfahrausweis: CHF 100.–
  • Verkehrskundeunterricht: CHF 300.–
  • Fahrstunden: CHF 2250.–(25 mal CHF 90.-)
  • Praktische Fahrprüfung: CHF 130.–
  • Führerausweis: CHF 50.–

Sie wissen noch nicht, was Sie sich zum 18. Geburtstag wünschen? Ein paar Fahrstunden wären doch das ideale Geschenk. Informieren Sie sich am besten beim Strassenverkehrsamt Ihres Kantons über namhafte Fahrschulen, die Ihnen auch günstigere Tarife anbieten

Ich bin voll bei der Sache

Eine kurze Zusammenfassung für alle, die nicht wissen oder sich nicht mehr daran erinnern, wie man seinen Führerausweis erhält. Sie müssen:

  • einen Erste-Hilfe-Kurs absolvieren; die Bescheinigung ist 6 Jahre gültig.
  • ein Antragsformular beim Strassenverkehrsamt Ihres Kantons einreichen.
  • einen Sehtest machen.
  • ein farbiges Passfoto und Ihre Schweizer Identitätskarte bereithalten.
Dann können Sie sich für die theoretische Prüfung anmelden. Einige Websites bieten Tests zur Vorbereitung auf die Prüfung an. Bestanden? Glückwunsch, dann bekommen Sie jetzt Ihren Lernfahrausweis. Und weiter gehts.
Ich bereite mich auf die Fahrprüfung vor

Nehmen Sie regelmässig Fahrstunden bei einem Fahrlehrer. Dieser lehrt Sie die richtigen Verhaltensweisen, weist Sie objektiv auf Fehler hin und bereitet Sie kompetent auf die Fahrprüfung vor.

Weil Sie den Lernfahrausweis haben, dürfen Sie mit Begleitung auch privat fahren. Die Begleitperson muss mindestens 23 Jahre alt sein und seit mindestens 3 Jahren einen unbefristeten Führerausweis besitzen. Fahren Sie so viel wie möglich privat, damit Sie sich an die Strasse und den Verkehr gewöhnen. Üben Sie das Parkieren, das Anfahren am Hang und das Rückwärtsfahren. Ganz wichtig: Übernehmen Sie nicht die schlechten Gewohnheiten Ihrer Freunde. Halten Sie sich an die beim Fahrlehrer gelernten Verhaltensweisen.

Melden Sie sich nicht überstürzt zur Fahrprüfung an. Nehmen Sie sich Zeit und bereiten Sie sich gut vor. Je grösser Ihre Sicherheit, desto besser Ihre Erfolgschancen. Noch ein Tipp: Fahren Sie am Prüfungstag vor der Prüfung eine Stunde. So tanken Sie Selbstvertrauen und gehen locker an die Prüfung heran.
Ich fahre vorsichtig
Bestanden? Glückwunsch! Das ist aber erst der Anfang. Sie bekommen jetzt einen Führerausweis auf Probe. Die Probezeit beträgt 3 Jahre. Während dieser Zeit müssen Sie zwei Weiterbildungskurse belegen. Dort lernen Sie, wie Sie gefährliche Verkehrssituationen frühzeitig erkennen. Ausserdem schärfen Sie Ihren Verkehrssinn, damit Sie eine partnerschaftliche Fahrweise entwickeln.
Dann haben Sie es geschafft und alle Hürden genommen. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Autofahren. Fahren Sie nicht zu schnell. Und was sich von selbst versteht: Setzen Sie sich nicht ans Steuer, wenn Sie Alkohol oder Drogen konsumiert haben.
Ich kaufe mein erstes Auto
Die alles entscheidende Frage: Welches Auto solls denn werden? Wenn Sie genug Geld haben, entscheiden Sie sich für ein Modell mit der neusten Sicherheitstechnik.
Für den Anfang ist aber auch ein Occasionsfahrzeug eine gute Lösung. Als Neuling am Steuer kann einem schon hin und wieder ein Missgeschick passieren.
Ich handle nach einem Unfall überlegt
Sie fragen sich, wie Sie nach einem Unfall handeln sollen? Bleiben Sie ruhig, schätzen Sie die Situation ein, sichern Sie den Unfallort, ohne sich dabei in Gefahr zu begeben, rufen Sie den Rettungsdienst und leisten Sie erste Hilfe. Wenn es nur um einen Schaden an Autos geht, machen Sie Fotos vom Schaden und füllen Sie ein Unfallprotokoll aus.
Achten Sie dabei darauf, sich klar auszudrücken. Notieren Sie sich Namen und Adresse von Unfallzeugen. Rufen Sie bei Bedarf die Polizei und kontaktieren Sie Ihre Versicherung so schnell wie möglich.
WAS DER EXPERTE SAGT

Junglenker verursachen mehr Unfälle. Man muss auf alles gefasst und für jeden Fall versichert sein.

Ihre Situation verändert sich

Unsere Berater begleiten Sie bei Veränderungen, um Ihnen eine massgeschneiderte Deckung anzubieten.