14.09.2007

Halbjahresgewinn der Gruppe steigt um 70 %

Teilen auf:

Zusammenfassung
Im ersten Halbjahr 2007 erzielte die Gruppe Vaudoise Versicherungen ein ausgezeichnetes Resultat mit einem konsolidierten Gewinn nach Steuern von CHF 38,0 Millionen. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Zunahme um CHF 15,5 Millionen. Das Eigenkapital konnte weiter erhöht werden. Dank der Dividendenausschüttung ihrer beiden operativen Gesellschaften weist die Vaudoise Versicherungen Holding AG einen Gewinn von CHF 11,7 Millionen aus.

Halbjahresgewinn der Gruppe steigt um 70 %

Lausanne, 14. September 2007 - Im ersten Halbjahr 2007 erzielte die Gruppe Vaudoise Versicherungen ein ausgezeichnetes Resultat mit einem konsolidierten Gewinn nach Steuern von CHF 38,0 Millionen. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Zunahme um CHF 15,5 Millionen. Das Eigenkapital konnte weiter erhöht werden. Dank der Dividendenausschüttung ihrer beiden operativen Gesellschaften weist die Vaudoise Versicherungen Holding AG einen Gewinn von CHF 11,7 Millionen aus.

Rolf Mehr, Verwaltungsratsdelegierter und Präsident der Generaldirektion: «Die verbesserte Combined Ratio im Nichtlebengeschäft, die merkliche Abnahme der Betriebskosten der Gruppe sowie das höhere Ergebnis aus Kapitalanlagen sind die Gründe für dieses erfreuliche Resultat.»

Ausgezeichnetes Ergebnis im Nichtlebengeschäft

Trotz des hohen Preisdrucks im Nichtlebengeschäft hält die Gruppe an ihrer selektiven Zeichnungs- und Tarifpolitik fest. «Qualität kommt vor Quantität. Wir setzen auf ausgezeichnete Leistungen und auf eine qualifizierte Kundenberatung. Mit einer Tiefpreispolitik kann man langfristig nicht überleben», erläutert Rolf Mehr. Dennoch stiegen die verdienten Prämien der Gruppe um 1,9 % auf CHF 328,9 Millionen. Auch die übrigen Erfolgsrechnungskomponenten des Nichtlebengeschäfts zeigen eine positive Tendenz. So beläuft sich der Schadensatz auf 69,0 % (gegenüber 70 % im Vorjahr). Die Bemühungen um eine Effizienzsteigerung der Verkaufs- und Verwaltungsorganisation führten zu einem erfreulich tieferen Anteil der Verwaltungs- und Abschlusskosten an den verdienten Prämien (28,6 % gegenüber 30,5 % per Ende Juni 2006). Entsprechend verringerte sich auch der kombinierte Kosten-/Schadensatz netto von 100,6% auf 97,6%. Nicht zuletzt dank des höheren übertragenen Finanzergebnisses verzeichnet das versicherungstechnische Ergebnis des Nichtlebengeschäfts einen sprunghaften Anstieg auf CHF 30,0 Millionen (+87,2 %).

Schwächeres Lebengeschäft

Mit dem Inlandsgeschäft wurde ein Prämienvolumen von CHF 69,1 Millionen (-5 %) erzielt. Die von der Valorlife-Tochter im Ausland eingenommenen Prämien sanken um 15,9 % auf CHF 333,5 Millionen. Diese Abnahme des Prämienvolumens nach mehreren Jahren mit regelmässigen Steigerungen hat ihre Ursache in einem schwächeren Einmalprämiengeschäft. Trotz des im Jahresvergleich um CHF 38,3 Millionen höheren übertragenen Finanzergebnisses verringert sich das versicherungstechnische Ergebnis des Lebengeschäfts von CHF 23,8 Millionen (2006) auf CHF 19,1 Millionen.                                                                      

Um 28,5% gestiegenes Ergebnis aus Kapitalanlagen

Das Ergebnis aus Kapitalanlagen nahm gegenüber Juni 2006 um 28,5% zu und erreicht CHF 180,3 Millionen. Dies ist hauptsächlich auf dem Nettowertzuwachs der an Versicherungsverträge gebundenen Kapitalanlagen zurückzuführen, deren Risiko von den Lebensversicherungspoliceninhabern getragen wird. Nach einer Zuweisung von CHF 183,7 Millionen (2006: CHF 135,6 Millionen) an die versicherungstechnische Rechnung, beläuft sich das Ergebnis der finanziellen Erfolgsrechnung auf CHF 0,8 Millionen gegenüber CHF 4,2 Millionen im Vorjahr. Diese Verminderung ist Folge der abnehmenden Zinsspanne sowie der laufenden Erhöhung des Aktienanteils und der alternativen Kapitalanlagen, die sich nicht in einer sofortigen Wertsteigerung niederschlagen.

Solide finanzielle Basis

Die Bilanzsumme beläuft sich auf CHF 8,5 Milliarden, was im Vergleich zum 31. Dezember 2006 einem Anstieg um 5,4 % entspricht. Dieser Anstieg resultiert vor allem aus dem Zuwachs der Kapitalanlagen unserer Tochtergesellschaft Valorlife (Liechtenstein) für Rechnung und auf Risiko von Lebensversicherungspoliceninhabern. Das Eigenkapital hat sich um CHF 10,9% Millionen auf CHF 491,5 Millionen erhöht. Die Solvabilitätsspanne der Vaudoise Allgemeinen und der Vaudoise Leben bleibt auf konfortablem Niveau und beträgt 163 % bzw. 209 %.

Vaudoise Versicherungen Holding AG in sehr guter Verfassung

Die Vaudoise Versicherungen Holding AG konnte ihren Gewinn um beinahe 10 % auf CHF 11,7 Millionen steigern. Die Vaudoise Allgemeine zahlte eine Dividende von CHF 10 Millionen (1 Million mehr als im Vorjahr). Die Vaudoise Leben hat eine im Jahresvergleich gleichbleibende Dividende von CHF 3,0 Millionen ausgeschüttet. Die Eigenkapitalquote der Vaudoise Versicherungen Holding erreicht 73,1 %.

Aussichten

Aufgrund der sehr guten Halbjahresergebnisse können wir das 2. Semester mit Zuversicht angehen. Die finanziellen Auswirkungen der im Juli und August dieses Jahres durch Hochwasser verursachten Schäden dürfte aufgrund der Rückversicherungsdeckung gering sein. Vorbehältlich einer ungünstigen Entwicklung der Finanzmärkte und der Schadenbelastung rechnet die Gruppe mit einem guten Ergebnis für das Gesamtjahr.

Ihr Ansprechpartner

Herr Bernard Grobéty, stellvertretender Generaldirektor

Direktwahl 021 618 82 22, bgrobety@vaudoise.ch

Die Gruppe Vaudoise Versicherungen

Die Gruppe Vaudoise Versicherungen ist die einzige unabhängige westschweizerische Versicherungsgesellschaft. Sie zählt zu den zehn bedeutendsten Privatversicherern auf dem Schweizer Markt. Sie wurde 1895 gegründet und verfügt in allen Versicherungs- und Vorsorgebereichen über anerkannte Kompetenzen. Die Kunden finden in den Agenturen kundennahe Dienstleistungen in den Bereichen Beratung und Schadenregulierung.

Cautionary statement regarding forward-looking information

This publication contains specific forward-looking statements, e.g. statements including terms like “believe”, “assume”, “expect” or similar expressions. Such forward-looking statements are subject to known and unknown risks, uncertainties and other factors which may result in a substantial divergence between the actual results, financial situation, development or performance of the company and those explicitly or implicitly presumed in these statements. Against the background of these uncertainties readers should not place undue reliance on forward-looking statements. The company assumes no responsibility to update forward-looking statements or to adapt them to future events or developments.