08.09.2009

Gruppe Vaudoise Versicherungen: ordentliches Ergebnis stark gestiegen

Teilen auf:

Zusammenfassung
– Die Gruppe Vaudoise Versicherungen erzielte im ersten Halbjahr 2009 mit einem konsolidierten Gewinn nach Steuern von CHF 55,6 Millionen ein sehr gutes Ergebnis. Die Eigenkapitalbasis wurde dadurch weiter gestärkt. Die Vaudoise Versicherungen Holding AG weist einen Gewinn von CHF 69,0 Millionen aus.

Gruppe Vaudoise Versicherungen: ordentliches Ergebnis stark gestiegen

Lausanne, 8. September 2009 – Die Gruppe Vaudoise Versicherungen erzielte im ersten Halbjahr 2009 mit einem konsolidierten Gewinn nach Steuern von CHF 55,6 Millionen ein sehr gutes Ergebnis. Die Eigenkapitalbasis wurde dadurch weiter gestärkt. Die Vaudoise Versicherungen Holding AG weist einen Gewinn von CHF 69,0 Millionen aus.

Philippe Hebeisen, Generaldirektor der Gruppe: «Dank eines innovativen Produktangebots und der strikten Befolgung technischer Regeln sowohl bei der Risikoannahme als auch bei der Schadenregulierung konnte unsere Gruppe ihre finanzielle Position auch in einem Umfeld mit starkem Konkurrenzdruck, noch immer instabilen Finanzmärkten und einer schwierigen wirtschaftlichen Lage ausbauen. Mit besonderer Zufriedenheit können wir einen Solvabilitätsgrad von weit über 200% ausweisen, sowohl für die Vaudoise Allgemeine und die Vaudoise Leben, wie auch bei der Gruppe insgesamt. Ausserdem ist die Rückkehr zu einem positiven Wachstum der Prämien in der Nichtlebenbranche und der periodischen Prämien in der Lebenbranche ein vorrangiges Ziel, das sich unsere Gruppe gesetzt und in diesem ersten Halbjahr auch erreicht hat.»

Verdiente Prämien im Nichtlebengeschäft gestiegen

Das erste Halbjahr markiert die Rückkehr zu einem Wachstum der verdienten Nettoprämien im Bereich Nichtleben. Sie sind um 1% auf CHF 328,8 Millionen gestiegen. Diese positive Entwicklung beruht auf den Unternehmensversicherungen, die um 3,7% zugenommen haben. Die Schadenbelastung ist, wenn auch etwas erhöht, weiterhin sehr günstig und liegt bei 67,3%. Die Verwaltungs- und Abschlusskosten sind stabil und belaufen sich auf insgesamt CHF 97,3 Millionen. Die Massnahmen zur Optimierung der Verwaltungs- und Vertriebsstrukturen gehen weiter. Die Combined Ratio (netto) liegt mit 96,9% gegenüber 91,4% ein Jahr zuvor weiterhin auf hohem Niveau. Diese Erhöhung erklärt sich zum grossen Teil mit Zuweisungen an die Spezialreserven, welche die Schadenbelastung beeinflussen. Das in die nichttechnische Rechnung übertragene Finanzergebnis beträgt CHF 35,8 Millionen, was einer Erhöhung um CHF 10,4 Millionen gegenüber 2008 entspricht. Diese positive Entwicklung resultiert vor allem aus günstigeren Wechselkursen im ersten Halbjahr und einer leichten Erholung auf den Wertschriftenmärkten. Das versicherungstechnische Ergebnis des Nichtlebengeschäfts beläuft sich danach auf CHF 35,8 Millionen gegenüber CHF 40,8 Millionen ein Jahr zuvor.

Zunahme der periodischen Prämien und Rückgang der Einmalprämien im Lebengeschäft

Die verdienten Prämien belaufen sich auf insgesamt CHF 199,0 Millionen und sind damit gegenüber dem ersten Halbjahr 2008 (CHF 415,5 Millionen) stark zurückgegangen. Im ersten Halbjahr beeinträchtigte die Finanzkrise besonders das Geschäft von ValorLife, der liechtensteinischen Tochtergesellschaft der Gruppe, die in erster Linie Versicherungsprodukte mit Kapitalanlagen für Rechnung und Risiko der Zeichner anbietet. Ihr Prämienvolumen verringerte sich somit 2009 von CHF 308,9 Millionen 2008 auf CHF 119,7 Millionen. Die verdienten Prämien der Vaudoise Leben, die leicht zurückgegangen sind, belaufen sich auf insgesamt CHF 79,3 Millionen gegenüber CHF 106,6 Millionen ein Jahr zuvor. Die Einmalprämien der Vaudoise Leben erreichen damit wieder das Niveau von 2007, nach einer starken Zunahme im ersten Halbjahr 2008. Die periodischen Prämien kehren nach einem Rückgang von 4,9% ein Jahr zuvor zu einem erfreulichen Wachstum von +3,2% zurück. Die ausgerichteten Versicherungsleistungen sind um CHF 74,5 Millionen auf CHF 269,4 Millionen zurückgegangen. Berücksichtigt man die Veränderung beim Deckungskapital, weisen die Leistungszahlungen Leben gegenüber einem Aufwand von CHF 322,4 Millionen im ersten Halbjahr 2008 einen Ertrag von CHF 58,0 Millionen auf. Das versicherungstechnische Ergebnis des Lebengeschäfts beläuft sich somit auf CHF 17,8 Millionen gegenüber CHF 4,0 Millionen ein Jahr zuvor.

Verbessertes Finanzergebnis

Das Ergebnis der (nichtversicherungstechnischen) Erfolgsrechnung liegt am Ende des ersten Halbjahres weit über dem des Vorjahres (ein Gewinn von CHF 20,3 Millionen gegenüber einem Verlust von CHF 17,2 Millionen 2008). Diese positive Entwicklung beruht im Wesentlichen auf den Ergebnissen aus Wechselkursschwankungen, die sich auf CHF 11,7 Millionen gegenüber CHF ‑28,0 Millionen ein Jahr zuvor belaufen.

Gesamterfolgsrechnung

Das ordentliche Ergebnis der Gruppe hat sich mehr als verdoppelt und beläuft sich auf CHF 70,9 Millionen gegenüber CHF 31,6 Millionen per 30. Juni 2008. Die Steigerung um CHF 39,3 Millionen hat ihre Hauptursache in der Entwicklung der Wechselkurse und der jüngsten Erholung der Börsenmärkte. Das Ergebnis vor Steuern beträgt CHF 70,9 Millionen (CHF 140,0 Millionen Ende Juni 2008). Der im ersten Halbjahr 2009 erzielte Nettogewinn beläuft sich auf CHF 55,6 Millionen gegenüber CHF 116,0 Millionen ein Jahr zuvor.

Solide Finanzlage und komfortable Solvabilität

Die konsolidierte Bilanzsumme beläuft sich auf CHF 8,7 Milliarden. Das Eigenkapital stieg von CHF 638,7 Millionen auf CHF 690,9 Millionen. Die Solvabilitätsspannen der Vaudoise Allgemeinen (236%), der Vaudoise Leben (241%) und der Gruppe (268%) sind weiterhin sehr zufriedenstellend und liegen erheblich über dem Branchendurchschnitt.

Vaudoise Versicherungen Holding AG: Steigerung des Gewinns und gestärktes Eigenkapital

Per 30. Juni 2009 verzeichnet die Vaudoise Versicherungen Holding AG einen erhöhten Gewinn von CHF 69,0 Millionen (CHF 64,9 Millionen per 30. Juni 2008), insbesondere aufgrund einer von der Vaudoise Allgemeinen gezahlten ausserordentlichen Dividende von CHF 70 Millionen gegenüber CHF 15,0 Millionen ein Jahr zuvor. Die Vaudoise Leben hat hingegen dieses Jahr keine Dividende ausgeschüttet (CHF 2,0 Millionen 2008). ValorLife hat erneut eine Dividende von CHF 0,15 Millionen ausgerichtet. Dementsprechend hat sich die finanzielle Basis der Vaudoise Versicherungen Holding AG weiter gefestigt. Ihre Eigenkapitalquote beläuft sich somit auf 89,5% gegenüber 86,3% am Schluss des vorangegangenen Geschäftsjahres.

Aussichten

Das für das erste Halbjahr ausgewiesene Ergebnis stellt eine solide Grundlage dar, um unter guten Voraussetzungen die zweite Jahreshälfte anzugehen. Die Entwicklung der Finanzmärkte sowie der Schadenbelastung wird auch weiterhin eine bedeutende Rolle für das Jahresergebnis spielen. Trotz der ausserordentlichen Hagelniederschläge im Juli, von denen hauptsächlich die Kantone Waadt und Freiburg betroffen waren, ist die Geschäftsleitung der Gruppe zuversichtlich, dass eine Combined Ratio von weit unter 100% erreicht werden kann. Das ordentliche Ergebnis sollte über dem des Vorjahres liegen.

Ihr Ansprechpartner

Herr Jean-Daniel Laffely, CFO, Direktor

Tel. dir. 021 618 85 02, E-Mail: jlaffely@vaudoise.ch

Die Gruppe Vaudoise Versicherungen

Mit einem Prämienvolumen von nahezu 1,8 Milliarden Franken im Jahr 2008 ist die 1895 gegründete Gruppe Vaudoise Versicherungen in der ganzen Schweiz tätig. Die Vaudoise ist die einzige unabhängige Westschweizer Allbranchen-Versicherungsgesellschaft und befindet sich unter den 10 bedeutendsten Versicherern auf dem Schweizer Markt. Sie beschäftigt rund 1200 Mitarbeitende und an die 100 Lehrlinge. Die Namenaktien B der Vaudoise Versicherungen Holding AG sind an der SIX Swiss Exchange (VAHN) kotiert.