11.09.2012

Gruppe Vaudoise Versicherungen: starker Anstieg des Ergebnisses im ersten Halbjahr 2012

Teilen auf:

Zusammenfassung
Die Gruppe Vaudoise Versicherungen erzielte per 30. Juni 2012 ein hervorragendes operatives Ergebnis vor Steuern von CHF 78,6 Millionen. Der konsolidierte Nettogewinn nach Steuern stieg im Vergleich zum Vorjahr um 14,7 % auf CHF 62,6 Millionen an. Dieser Anstieg ist vor allem auf das Wachstum der Anlageerträge von CHF 20,7 Millionen zurückzuführen.

Gruppe Vaudoise Versicherungen: starker Anstieg des Ergebnisses im ersten Halbjahr 2012 

Lausanne, 11. September 2012 Die Gruppe Vaudoise Versicherungen erzielte per 30. Juni 2012 ein hervorragendes operatives Ergebnis vor Steuern von CHF 78,6 Millionen. Der konsolidierte Nettogewinn nach Steuern stieg im Vergleich zum Vorjahr um 14,7 % auf CHF 62,6 Millionen an. Dieser Anstieg ist vor allem auf das Wachstum der Anlageerträge von CHF 20,7 Millionen zurückzuführen.

"Wir freuen uns, einen Anstieg des Eigenkapitals der Gruppe auszuweisen und gleichzeitig eine Politik der Weiterverteilung der Überschüsse an unsere Versicherten der Vaudoise Allgemeinen umsetzen zu können. Besonders deutlich war das Wachstum in den Nichtlebenbranchen. Im Bereich der Lebensversicherungen haben wir uns entschieden, unser Angebot an traditionellen Produkten zu reduzieren, um der aktuellen Marktlage Rechnung zu tragen", erläutert Philippe Hebeisen, Generaldirektor der Gruppe.

Deutlich über dem Schweizer Markt liegendes Wachstum bei den Nichtlebengeschäften

Die gebuchten Nettoprämien im Nichtlebenbereich stiegen um 3,5 % und die verdienten Prämien verzeichneten eine Zunahme von 5,8 % (CHF 356,5 Millionen im ersten Halbjahr 2012). Wie bereits 2011 haben alle Versicherungsbranchen zu dieser deutlich über dem Marktdurchschnitt (+ 1,5 %) liegenden Zunahme beigetragen. Insbesondere die Branchen Unfall und Krankenversicherung Lohnausfall haben eine sehr dynamische Entwicklung erfahren. Nach einem hervorragenden ersten Halbjahr 2011 hat sich die Schadenquote auf ein üblicheres Niveau von 70,5 % eingependelt (64,9 % im Vorjahr). Dieser leichte Anstieg ist vor allem auf einen strengen Winter sowie auf die Hagelunwetter des Sommers 2012 zurückzuführen. Dank des Wachstums bei den Anlageerträge stieg das versicherungstechnische Ergebnis im Nichtlebenbereich um CHF 2,5 Millionen auf CHF 55,3 Millionen. Die Combined Ratio (Schaden-Kosten-Quote), eine der besten auf dem Markt, beträgt 86,7 % (79,8 % im ersten Halbjahr 2011).

Reduzierung des Angebots im Bereich Lebensversicherungen

Bei den Lebensversicherungen erreichten die verdienten Prämien per 30. Juni 2012 CHF 319,3 Millionen (gegenüber CHF 457,2 Millionen im Vorjahr). Diese Entwicklung ist auf eine Reduzierung des Angebots an traditionellen Produkten mit Einmalprämien der Vaudoise Leben zurückzuführen, die aufgrund der historisch tiefen Zinssätze erfolgte, sowie auf die Senkung der Prämien für Rechnung und Risiko des Versicherungsnehmers von Valorlife. Die Verbesserung der finanziellen Performance und die Senkung der Betriebs- und Verwaltungskosten haben eine Verstärkung der technischen Rückstellungen ermöglicht, insbesondere der Rückstellungen für das Zinsrisiko. Durch diese Verstärkungen, die aufgrund des tiefen Zinsniveaus erforderlich waren, ist das versicherungstechnische Ergebnis per 30. Juni 2012 auf CHF 3,3 Millionen (CHF 21,5 Millionen per 30. Juni 2011) zurückgegangen.

Gute Anlageergebnisse in einem instabilen Umfeld

In einem schwierigen wirtschaftlichen Kontext und einem unsicheren Börsenumfeld hat die Gruppe 2012 ihre Politik der im Wesentlichen auf festverzinsliche Anlagen und Immobilienanlagen ausgerichteten Anlagenallokation beibehalten.

Insgesamt belief sich die nicht annualisierte direkte Nettorendite der Anlagen für eigene Rechnung der Gruppe Ende des ersten Halbjahrs 2012 auf 2,2 % gegenüber 1,4 % am Ende der entsprechenden Vorjahresperiode. Unter Berücksichtigung der Veränderung der nicht realisierten Kapitalgewinne liegt die Netto-Anlageperformance zum Marktwert bei 3,0 % (1,1 % im Vorjahr). Der Rückgang der Zinssätze, insbesondere in Schweizer Franken, wirkte sich positiv auf die Bewertung der Obligationenanlagen und des Immobilienportefeuilles aus und trug stark zu dieser hervorragenden Performance bei.

Die Obligationenanlagen der Gruppe Vaudoise in den Risikoländern der Eurozone (GIIPS) sind sehr gering. Per 30. Juni 2012 beliefen sie sich auf CHF 8,4 Millionen und machten weniger als 0,2 % der Anlagen für eigene Rechnung aus (ca. CHF 6,1 Milliarden).

Finanzielle Stabilität: Solvabilitätsspanne 1 bei 369 %

Das Eigenkapital der Gruppe belief sich Ende des ersten Halbjahres 2012 auf CHF 1'037 Millionen. Seine annualisierte Rendite beträgt 12,2 %. Die Solvabilitätsspanne 1 (369 %, gegenüber 350 % Ende Juni 2011) gehört zu den höchsten aller Schweizer Versicherungen und übersteigt den von den Aufsichtsbehörden vorgeschriebenen Wert deutlich.

Gleichzeitig weist die Vaudoise Gruppe gemäss Schweizer Solvenztest (SST) eine Risikofähigkeit aus, die weit über den aufsichtsrechtlichen Erfordernissen liegt, und weist erneut einen Aufwärtstrend beim Eigenkapitalniveau auf.

Vaudoise Versicherungen Holding AG: Rationalisierung der Gruppenstruktur

Die Vaudoise Versicherungen Holding AG verzeichnete einen Gewinn von CHF 30,5 Millionen gegenüber CHF 25,0 Millionen per Ende Juni 2011. Dieser Anstieg ist hauptsächlich auf die Erhöhung der von der Vaudoise Allgemeinen ausgeschütteten Dividende von CHF 25,0 Millionen 2011 auf CHF 30,0 Millionen 2012 zurückzuführen. Die Vaudoise Leben hat auch dieses Jahr keine Dividende ausgeschüttet, mit dem Ziel, ihr Eigenkapital zu verstärken. Die von Valorlife ausgezahlte Dividende belief sich auf CHF 0,3 Millionen.

Aufgrund dieses Ergebnisses beträgt das Eigenkapital der Vaudoise Versicherungen Holding AG CHF 312,5 Millionen gegenüber CHF 292,5 Millionen Ende 2011. Es stellt 93,1 % der Bilanzsumme dar.

Gestützt auf diese sehr günstige Situation bereitet der Verwaltungsrat eine Vereinfachung der Struktur der Gruppe auf Ebene der Tochtergesellschaften vor. In den kommenden Wochen wird er eine Übertragung der von der Vaudoise Allgemeinen (33,3 %) und von der Vaudoise Leben (25 %) gehaltenen Valorlife-Beteiligungen an die Vaudoise Versicherungen Holding AG vornehmen. Die Holding wird somit über 100 % des Aktienkapitals der drei operativen Gesellschaften der Gruppe verfügen.

Aussichten für das zweite Halbjahr 2012

Das am Ende dieses ersten Halbjahrs ausgewiesene erfreuliche Ergebnis stellt eine solide Grundlage dar, um die zweite Jahreshälfte unter besten Voraussetzungen anzugehen. Somit dürfte das Ergebnis der Gruppe ein ähnlich hervorragendes Niveau wie im Geschäftsjahr 2011 erreichen, falls keine aussergewöhnliche Ereignisse betreffend Schadenbelastung und Finanzmärkte eintreten.

Auskünfte

Herr Jean-Daniel Laffely, stellvertretender Generaldirektor, CFO (Tel. dir. 021 618 85 02), steht für zusätzliche Informationen zur Verfügung.

Die Gruppe Vaudoise Versicherungen

Mit einem Prämienvolumen von beinahe CHF 1,9 Milliarden im Jahr 2011 ist die 1895 gegründete Gruppe Vaudoise Versicherungen in der ganzen Schweiz tätig. Die Vaudoise ist die einzige unabhängige Westschweizer Allbranchen-Versicherungsgesellschaft und gehört zu den 10 grössten Schweizer Versicherern. Sie beschäftigt rund 1'200 Mitarbeitende und rund 100 Lernende. Die Aktien der Vaudoise Versicherungen Holding AG sind an der SIX Swiss Exchange kotiert (VAHN).