21.12.2017

Künstler der Stiftung Anouk gestalten die Wände im Notfallzentrum für Kinder und Jugendliche und im Institut für pädiatrische Bildgebung im Berner Inselspital

Artikel herunterladen (PDF) Oder

Teilen auf:

Zusammenfassung
Das Berner Inselspital weiht am 20. Dezember die neuen Wandmalereien von Künstlern der Stiftung Anouk im Institut für pädiatrische Bildgebung und im Notfallzentrum für Kinder und Jugendliche ein. Durch die Kunstwerke wird der Spitalaufenthalt zu einer Reise in sechs sehr unterschiedliche Länder. Die positive Wirkung solcher Bilder auf die seelische Verfassung und den Heilungsprozess der jungen Patienten ist erwiesen. Das Projekt konnte durch die Unterstützung der Vaudoise Versicherungen verwirklicht werden.

Pressemitteilung

Künstler der Stiftung Anouk gestalten die Wände im Kindernotfallzentrum und in der Kinderradiologie im Berner Inselspital

Lausanne, 21.12.2017 – Das Berner Inselspital hat am 20. Dezember die neuen Wandmalereien von Künstlern der Stiftung Anouk in der Kinderradiologie und im Notfallzentrum für Kinder und Jungendliche eingeweiht. Durch die Kunstwerke wird der Spitalaufenthalt zu einer Reise in sechs sehr unterschiedliche Länder. Die positive Wirkung solcher Bilder auf die seelische Verfassung und den Heilungsprozess der jungen Patienten ist erwiesen. Das Projekt konnte durch die Unterstützung der Vaudoise Versicherungen verwirklicht werden.

Die therapeutische Wirkung von Kunst

Anstoss für die Gründung der Stiftung Anouk im Jahr 2008 in Genf war die Geschichte eines kleinen Mädchens, das sich durch seine Behinderung nicht unterkriegen liess. Seither macht es sich das erfahrene Team der Stiftung zur Aufgabe, Kindern und Erwachsenen in schweren Zeiten Trost zu spenden. Die Stiftung beauftragt Berufskünstler mit der Verschönerung trister Wände in verschiedenen Arten von Einrichtungen: Spitälern, Altersheimen, Heimen für Menschen mit Mehrfachbehinderungen, Kinderheimen, psychiatrischen Kliniken und Vollzugseinrichtungen. In den Spitälern werden die Motive unter Absprache mit den Ärzten ausgewählt und an die Räume der diversen Stationen angepasst.

Die Malereien bieten Kindern sowie Eltern eine willkommene Ablenkung von ihren Sorgen und den medizinischen Geräten. Ausserdem erleichtern sie die Kommunikation zwischen dem Personal und den jungen Patienten. Dadurch wirkt das Spital auf die Kinder weit weniger bedrohlich. Durch diese therapeutische Massnahme können Traumata nach einem Spitalaufenthalt verhindert, der Stress für die Kinder reduziert und somit ihrer Genesung geholfen werden.

Alle Projekte werden durch Spenden ermöglicht. Für das Projekt im Inselspital wurden mehrere Gönner gefunden, unter anderem die Vaudoise Versicherungen, die dadurch ihre Nähe zu den Versicherten zeigen möchten, ganz besonders in schwierigen Zeiten.

Das Projekt im Inselspital

Jedes Jahr werden rund 22'500 Kinder von 0 bis 6 Jahren in der Kinderradiologie des Spitals betreut. Die Mehrheit der Patienten muss zu Nachuntersuchungen kommen. Für eine Ultraschalluntersuchung verbringen sie im Durchschnitt 30 Minuten in der Station, dazu kommen noch Wartezeiten, die oft eine Stunde oder mehr betragen.

Während drei Wochen haben drei Künstler daran gearbeitet, die Kinderradiologie des Inselspitals freundlicher zu gestalten. Bei der Wahl des Motivs hat sich das medizinische Personal für das Thema «Reisen» entschieden. Für die Dekoration der Zimmer haben sich die Künstler von sechs Ländern inspirieren lassen: der Schweiz, England, Mexiko, Australien, Ägypten und China. Im Gang und im Wartesaal sind verschiedene Transportmittel abgebildet. Mit ihrer Fantasie und ihrem Talent konnten die Künstler den Wänden der Kinderzimmer Leben einhauchen.

Im Sommer wurde auch das Notfallzentrum für Kinder und Jungendliche verschönert. Dafür wurde das Meer als Motiv ausgewählt.

Diese Pressemitteilung ist verfügbar unter www.vaudoise.ch.

Weitere Auskünfte:
Nathalie Follonier-Kehrli, Generalsekretärin, 021 618 83 60, media@vaudoise.c
Vanessa von Richter, Co-Direktorin Stiftung Anouk, 079 755 11 61, vanessa.vonrichter@anouk.org