10.09.2008

Die Vaudoise-Gruppe weist ein ausgezeichnetes Ergebnis und ein gestärktes Eigenkapital aus

Teilen auf:

Zusammenfassung
Die Gruppe Vaudoise Versicherungen verbuchte im ersten Halbjahr 2008 mit einem konsolidierten Gewinn nach Steuern von CHF 116,0 Millionen ein ausgezeichnetes Ergebnis, das insbesondere auf einem ausserordentlichen Erlös aus der Übernahme von Intras durch die CSS-Gruppe beruht. Die Eigenkapitalbasis wurde dadurch weiter gestärkt. Die Vaudoise Versicherungen Holding AG weist einen Gewinn von CHF 64,9 Millionen aus.

Die Vaudoise-Gruppe weist ein ausgezeichnetes Ergebnis und ein gestärktes Eigenkapital aus

Lausanne, 10. September 2008Die Gruppe Vaudoise Versicherungen verbuchte im ersten Halbjahr 2008 mit einem konsolidierten Gewinn nach Steuern von CHF 116,0 Millionen ein ausgezeichnetes Ergebnis, das insbesondere auf einem ausserordentlichen Erlös aus der Übernahme von Intras durch die CSS-Gruppe beruht. Die Eigenkapitalbasis wurde dadurch weiter gestärkt. Die Vaudoise Versicherungen Holding AG weist einen Gewinn von CHF 64,9 Millionen aus.

Rolf Mehr, Verwaltungsratsdelegierter und Präsident der Generaldirektion: «In einem Umfeld mit starkem Konkurrenzdruck und turbulenter Finanzmärkte ist technische Genauigkeit sowohl bei der Risikoannahme als auch bei der Tarifierung und der Schadenregulierung unverzichtbarer als je zuvor.»

Günstige Entwicklung der Schadenbelastung im Nichtlebengeschäft

Der äusserst starke Preisdruck im Nichtlebengeschäft spiegelt sich zu Beginn dieses Jahres in einem Rückgang der verdienten Prämien um 1,0 % auf CHF 325,5 Millionen wider. Die Lancierung innovativer Produkte dürfte eine Umkehrung dieser Tendenz möglich machen. Die Schadenbelastung ist hingegen ausserordentlich günstig ausgefallen und beläuft sich auf 61,5 % gegenüber 68,6 % im Vorjahr. Sie hat somit einen sehr positiven Einfluss auf den kombinierten netto Kosten-/Schadensatz, der sich gegenüber 2007 von 97,6 % auf 91,5 % verringert hat. Das in die nichttechnische Rechnung übertragene Finanzergebnis beträgt CHF 25,3 Millionen, was einer Verringerung um CHF 9,9 Millionen gegenüber 2007 entspricht. Diese Negativentwicklung resultiert aus dem Kursrückgang an den meisten Finanzmärkten und rückläufigen Wechselkursen. Das versicherungstechnische Ergebnis des Nichtlebengeschäfts schliesslich beträgt CHF 40,8 Millionen, eine Zunahme um 36 % gegenüber dem Vorjahr (CHF 30,0 Millionen).

Verlangsamte Entwicklung des Lebengeschäfts

Auf dem Inlandsmarkt wurde ein Prämienvolumen von CHF 96,3 Millionen (+ 39,4 %) erzielt. Dieser starke Anstieg hat seine Ursache in der Entwicklung des Einmalprämiengeschäfts. «Die neuen Produkte PlanoPension und RythmoPension mit ihren innovativen und flexiblen Leibrentenlösungen finden bei den Kunden sehr grossen Anklang» erläutert Rolf Mehr. In einem Markt, der durch seine Volatilität gekennzeichnet ist, erreichten die von der Valorlife-Tochter im Ausland eingenommenen Prämien CHF 309,0 Millionen gegenüber CHF 333,5 Millionen im Jahr 2007. Aufgrund der erheblichen Verschlechterung an den Finanzmärkten ist das von der nichttechnischen Rechnung übertragene Finanzergebnis negativ (- CHF 62,5 Millionen), während es ein Jahr zuvor positiv war (CHF 148,4 Millionen). Diese Negativentwicklung betrifft jedoch die Kapitalanlagen, die auf eigenes Risiko der Versicherten getätigt wurden, sodass sie sich nicht vollumfänglich auf unser Ergebnis auswirkt. Das versicherungstechnische Ergebnis des Lebengeschäfts beläuft sich danach auf CHF 4,0 Millionen gegenüber CHF 19,1 Millionen ein Jahr zuvor.                                                                

Ergebnis aus Kapitalanlagen stark rückläufig

Das Ergebnis aus Kapitalanlagen ist gegenüber dem Vorjahr stark zurückgegangen (Verlust von CHF 26,4 Millionen gegenüber einem Gewinn von CHF 180,3 Millionen). Dies liegt in erster Linie an der sog. Subprime-Krise mit ihren unmittelbaren und weiterhin möglichen Auswirkungen auf das Wirtschaftsleben sowie an der Schwächung des Bankensystems, die schwer auf den Hauptaktienmärkten lasteten. Die Verschlechterung des Ergebnisses hat, wie bereits erwähnt, ihre Ursache hauptsächlich in den auf eigenes Risiko der Kunden getätigten Kapitalanlagen. Somit verringert sich das Ergebnis der finanziellen Erfolgsrechnung im Vergleich zum vorangegangenen Geschäftsjahr von CHF 0,8 Millionen auf - CHF 17,2 Millionen.

Gesamterfolgsrechnung

Das ordentliche Ergebnis der Gruppe beläuft sich auf CHF 31,6 Millionen gegenüber CHF 50,7 Millionen per 30. Juni 2007. Nach Einbeziehung des ausserordentlichen Erlöses aus der Übertragung der Geschäfte von Intras auf die CSS-Gruppe in Höhe von insgesamt CHF 108,4 Millionen, erreicht das Ergebnis vor Steuern die Rekordhöhe von CHF 140,0 Millionen (CHF 50,7 Millionen Ende Juni 2007). Der im ersten Halbjahr 2008 erzielte Nettogewinn beläuft sich auf CHF 116,0 Millionen gegenüber CHF 38,0 Millionen im Vorjahr.

Solide finanzielle Basis

Die konsolidierte Bilanzsumme beläuft sich wie Ende 2007 auf CHF 8,9 Milliarden. Die zum Grossteil nicht realisierten Kurs- bzw. Wechselkursverluste, die auf den Kapitalanlagen zu verzeichnen waren, haben die Entwicklung spürbar gebremst. Das Eigenkapital stieg von CHF 530,5 Millionen auf CHF 616,1 Millionen. Die Solvabilitätsspanne der Vaudoise Allgemeinen und der Vaudoise Leben bleibt auf komfortablem Niveau.

Vaudoise Versicherungen Holding AG: Steigerung des Gewinns und gestärktes Eigenkapital

Die Vaudoise Versicherungen Holding AG konnte ihren Gewinn von CHF 11,7 Millionen im Jahr 2007 auf CHF 64,9 Millionen steigern, insbesondere aufgrund des ausserordentlichen Erlöses von CHF 53,3 Millionen aus der Übernahme von Intras durch die CSS-Gruppe. Die Vaudoise Allgemeine zahlte im Übrigen eine Dividende von CHF 15 Millionen, CHF 5 Millionen mehr als im Vorjahr. Die Vaudoise Leben und Valorlife schütteten Dividenden in Höhe von CHF 2 Millionen (CHF 3 Millionen im Jahr 2007) bzw. CHF 0,15 Millionen (unverändert) aus. Dementsprechend hat sich die finanzielle Basis der Vaudoise Versicherungen Holding AG weiter verstärkt. Ihre Eigenkapitalquote beläuft sich demnach auf 77,4 % gegenüber 73,2 % am Schluss des vorangegangenen Geschäftsjahres.

Aussichten

Das für das erste Halbjahr ausgewiesene Ergebnis stellt eine solide Grundlage dar, um unter guten Voraussetzungen die zweite Jahreshälfte in Angriff zu nehmen. Die Entwicklung der Finanzmärkte sowie der Schadenbelastung wird auch weiterhin eine bedeutende Rolle für das Jahresergebnis spielen. Unter diesem Vorbehalt dürfte die Gruppe 2008 ein Ergebnis erzielen, das über demjenigen des Vorjahres liegen dürfte.

Ihr Ansprechpartner

Herr Bernard Grobéty, stellvertretender Generaldirektor

Direktwahl 021 618 82 22, bgrobety@vaudoise.ch

Die Gruppe Vaudoise Versicherungen

Die Gruppe Vaudoise Versicherungen ist die einzige unabhängige westschweizerische Versicherungsgesellschaft. Sie zählt zu den zehn bedeutendsten Privatversicherern auf dem Schweizer Markt. Sie wurde 1895 gegründet und verfügt in allen Versicherungs- und Vorsorgebereichen über anerkannte Kompetenzen. Die Kunden finden in den Agenturen kundennahe Dienstleistungen in den Bereichen Beratung und Schadenregulierung.