13.09.2017

Gruppe Vaudoise Versicherungen: sehr gutes Halbjahresergebnis

Artikel herunterladen (PDF) Oder

Teilen auf:

Zusammenfassung
Konsolidierter Gewinn von CHF 57,9 MillionenSteigerung der gebuchten Prämien bei den Vermögensversicherungen um 1,7 % auf CHF 426 MillionenStrategiekonforme Senkung der gebuchten Prämien bei den Personenversicherungen Nichtleben von 1,5 % auf CHF 271 MillionenVerbesserung der Combined Ratio um 3,1 Prozentpunkte auf 96,8 %Strategiekonforme Senkung der gebuchten Leben-Prämien von 6,2 % auf CHF 39,0 MillionenErhöhung der Rückstellung zur Garantie der Zinssätze in der Lebensversicherung um CHF 11,6 MillionenGute Anlageergebnisse mit einem nicht annualisierten Ertrag von 1,4 %Erhöhung des Eigenkapitals um 0,9 % auf CHF 1'657,8 Millionen und annualisierte Rendite von 7,0 %

Pressemitteilung

Gruppe Vaudoise Versicherungen: sehr gutes Halbjahresergebnis

  • Konsolidierter Gewinn von CHF 57,9 Millionen
  • Steigerung der gebuchten Prämien bei den Vermögensversicherungen um 1,7 % auf CHF 426 Millionen
  • Strategiekonforme Senkung der gebuchten Prämien bei den Personenversicherungen Nichtleben von 1,5 % auf CHF 271 Millionen
  • Verbesserung der Combined Ratio um 3,1 Prozentpunkte auf 96,8 %
  • Strategiekonforme Senkung der gebuchten Leben-Prämien von 6,2 % auf CHF 39,0 Millionen
  • Erhöhung der Rückstellung zur Garantie der Zinssätze in der Lebensversicherung um CHF 11,6 Millionen
  • Gute Anlageergebnisse mit einem nicht annualisierten Ertrag von 1,4 %
  • Erhöhung des Eigenkapitals um 0,9 % auf CHF 1'657,8 Millionen und annualisierte Rendite von 7,0 %

Lausanne, 13. September 2017 – Die Gruppe Vaudoise Versicherungen verzeichnet per 30. Juni 2017 einen konsolidierten Gewinn von CHF 57,9 Millionen gegenüber CHF 60,2 Millionen im ersten Halbjahr 2016. Das Prämieninkasso im Nichtleben-Geschäft nahm um 0,6 % zu. Dieser gemässigte Anstieg ist auf eine selektive Annahmepolitik in den Personenversicherungen zurückzuführen, durch welche die Schadenquote dieser Branche gesenkt werden soll. Die Prämien im Einzelleben verzeichnen einen Rückgang von 6,2 % im Vergleich zum Vorjahr, was auf das immer noch sehr tiefe Zinsniveau zurückzuführen ist.

«Das Halbjahresergebnis ist, vor dem Hintergrund eines für den Schweizer Versicherungsmarkt immer komplexer werdenden Umfeldes, solide. Das gemässigte Prämienwachstum und die Rückkehr zu einer kontrollierten Schadenbelastung entsprechen dem Bestreben der Gruppe, auf ein rentables Wachstum zu setzen. Der Ertrag unserer Anlagen entspricht im aktuellen Kontext und im Hinblick auf unsere Anlagestrategie unseren Erwartungen», erklärt Generaldirektor Philippe Hebeisen.

Wachstum im Nichtleben-Geschäft

Die gebuchten Nettoprämien im Nichtleben-Bereich wuchsen im ersten Halbjahr um 0,6 %. Sie legten insbesondere in der Deutschschweiz um 4,3 % zu. Die Motorfahrzeugbranche, die wichtigste Branche im Portefeuille der Vaudoise, legte um 2,6 % zu. Das Wachstum der anderen Vermögensversicherungs-Branchen blieb in einem stark umkämpften Markt auf dem Vorjahresniveau.

Die Personenversicherungen Nichtleben verzeichnen einen Rückgang um 1,5 %. Dies ist auf das Bestreben der Gruppe zurückzuführen, in allen Versicherungsbranchen wieder ein rentables Wachstum zu erreichen.

Die Schadenbelastung liegt bei CHF 295,7 Millionen gegenüber CHF 312,8 Millionen im Vorjahr. Ohne Zuweisung an Schwankungsrückstellungen geht die Schadenquote in der Motorfahrzeugbranche im Vergleich zum Vorjahr zurück. Die Sachversicherungen hingegen verzeichnen einen leichten und die Haftpflichtversicherung einen deutlicheren Anstieg der Schadenquote. Die Schadenquote der Personenversicherungen ist insgesamt zurückgegangen, bleibt allerdings im Bereich Krankenversicherung Lohnausfall noch hoch. Damit ist die Combined Ratio (Schaden-Kosten-Quote) im Vergleich zum Vorjahr (99,9 %) um 3,1 Prozentpunkte auf 96,8 % gesunken.

Rückgang bei den Lebensversicherungen

Angesichts des auf dem Kapitalmarkt wirtschaftlich schwierigen Umfeldes und des aktuell sehr niedrigen Zinsniveaus sinkt das Inkasso der Vaudoise Leben um 6,2 % auf CHF 39,0 Millionen. Die nach wie vor historisch tiefen Zinssätze bewogen die Gesellschaft dazu, die traditionellen Einmalprämienversicherungen weiterhin nur zurückhaltend anzubieten. Seit dem 1. September vermarktet sie eine indexbasierte TrendValor-Tranche in Höhe von CHF 12 Millionen.

Das Inkasso der periodischen Prämien verzeichnet einen leichten Anstieg. Das fondsgebundene Produkt RythmoInvest ist planmässig gewachsen.

Die Gesellschaft nutzte die Anlageergebnisse, um die Rückstellung zur Garantie der Zinssätze um CHF 11,6 Millionen zu verstärken.

Gute Anlageergebnisse in einem anspruchsvollen Umfeld

Auch in dem sehr anspruchsvollen wirtschaftlichen Kontext hielt die Gruppe 2017 an ihrer Politik der im Wesentlichen auf festverzinsliche Anlagen und Immobilienanlagen ausgerichteten Anlagenallokation fest. Die Vaudoise hat die Allokation in Aktien bei gleichzeitiger Absicherung gegen einen bedeutenden Marktrückgang aufrechterhalten. Ebenso bleibt die Absicherung der Devisenpositionen hoch. Das Absicherungsniveau der Portefeuilles wurde zwischen den zwei Wahlgängen der französischen Präsidentschaftswahlen sogar noch erhöht.

Im ersten Halbjahr 2017 erhöhte sich das Anlagevolumen um CHF 36,6 Millionen auf CHF 7'339,3 Millionen. Der nicht annualisierte Anlageertrag gemäss Erfolgsrechnung beläuft sich im ersten Halbjahr 2017 auf 1,4 % gegenüber 1,9 % im Vorjahr. Dieser Rückgang ist in erster Linie auf die in der Erfolgsrechnung verbuchten Wechselkurseffekte und Wechselkursabsicherungen und die Aktienabsicherungen zurückzuführen, die sich positiv auf das Halbjahresergebnis 2016 ausgewirkt hatten.

Die Anlageperformance zum Marktwert betrug im ersten Halbjahr 2017 1,0 % (Vorjahr +3,7 %). Dieses Resultat lässt sich vor allem mit dem Anstieg der wichtigsten Zinskurven erklären.

Finanzielle Stabilität: Eigenmittel über CHF 1,6 Milliarden

Das Eigenkapital der Gruppe beläuft sich Ende des ersten Halbjahres 2017 auf CHF 1'657,8 Millionen und nahm damit seit Ende 2016 um 0,9 % zu. Die Gesellschaft weist somit eine weiterhin sehr gute Kapitalisierung auf.

Aussichten 2017

Das Halbjahresergebnis ist eine gute Grundlage, um die zweite Jahreshälfte anzugehen. Das versicherungstechnische Ergebnis, vor Finanzresultat, dürfte auf einem hohen Niveau liegen. Die Gruppe hält am Vorhaben fest, 2017 im Nichtleben-Bereich zu wachsen, und dürfte die gesetzten Ziele für die Vermarktung des Produkts RythmoInvest erreichen.

Aufgrund der Informationen über dieses erste Halbjahr und falls sich die Finanzmärkte und die Schadenbelastung nicht negativ entwickeln, dürfte das Ergebnis der Gruppe erneut gut ausfallen. Es dürfte jedoch unter dem Vorjahresergebnis bleiben.

Weitere Informationen

Die vorliegende Pressemitteilung und der Halbjahresbericht 2017 sind auf der Website der Vaudoise einsehbar.

Pressemitteilung:

https://www.vaudoise.ch/de/uber-uns/die-vaudoise-gruppe/news-und-medien/pressemitteilungen

Halbjahresbericht 2017:

https://www.vaudoise.ch/de/uber-uns/die-vaudoise-gruppe/investor-relations/jahres--und-halbjahresberichte

Auskünfte

Jean-Daniel Laffely, stellvertretender Generaldirektor, CFO (Direktwahl: 021 618 85 02), steht für zusätzliche Informationen zur Verfügung.

Konsolidierte Kennzahlen

(nicht geprüft)

(in Millionen CHF)

Erfolgsrechnung

30.06.2017

30.06.2016

Gebuchte Nettoprämien

- Vaudoise Allgemeine

673,3

669,1

- Vaudoise Leben

39,0

41,6

Gebuchte Nettoprämien in den Nichtleben- und Lebenversicherungen

712,3

710,7

Allgemeine Betriebs- und Verwaltungskosten

131,3

126,3

Jahresgewinn

57,9

60,2

Combined Ratio Nichtleben

96,8 %

99,9 %

Anlageertrag in der Erfolgsrechnung (nicht annualisiert)

1,4 %

1,9 %

Bilanz

30.06.2017

31.12.2016

Technische Rückstellungen

5'714,0

5'471,0

Anlagen

7'339,3

7'303,7

Eigenkapital (vor Gewinnverteilung)

1'657,8

1'642,9

Ertrag des Eigenkapitals (annualisiert)

7,0 %

7,9 %