03.09.2020

Die Gruppe Vaudoise Versicherungen verzeichnet trotz Auswirkungen des Coronavirus ein solides Halbjahresergebnis

Artikel herunterladen (PDF) Oder

Teilen auf:

Zusammenfassung
Umsatzsteigerung um 2,0 % auf CHF 821,9 Millionen. Wachstum der gebuchten Netto-Prämien im Nichtleben-Geschäft um 2,5 %Konsolidierter Gewinn von CHF 60,9 Millionen, ein Rückgang von 18,6 %Weiterhin solide Combined Ratio von 93,0 %Angesichts der Finanzmarktturbulenzen robuste Anlageergebnisse mit einem nicht annualisierten Ertrag von 1,2 %Leichter Rückgang des Eigenkapitals auf rund CHF 2,0 Milliarden Lausanne, 3. September 2020 – Per 30. Juni 2020 sank der Reingewinn der Gruppe Vaudoise Versicherungen um CHF 13,9 Millionen und liegt bei CHF 60,9 Millionen (-18,6 %), was hauptsächlich auf die Turbulenzen am Finanzmarkt zurückzuführen ist. Die Schadenbelastung liegt im Bereich des Vorjahres und bleibt somit stabil. Der Umsatz entwickelt sich positiv und wächst im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 um 2,0 % auf CHF 821,9 Millionen. Bei den Versicherungen beträgt das Wachstum im Nichtleben-Geschäft in der Deutschschweiz 3,7 % und 2,5 % in der ganzen Schweiz. Im Einzelleben sinken die Prämien im Vergleich zum 30. Juni 2019 um CHF 1,4 Millionen.

Die Gruppe Vaudoise Versicherungen verzeichnet trotz Auswirkungen des Coronavirus ein solides Halbjahresergebnis

  • Umsatzsteigerung um 2,0 % auf CHF 821,9 Millionen. Wachstum der gebuchten Netto-Prämien im Nichtleben-Geschäft um 2,5 %
  • Konsolidierter Gewinn von CHF 60,9 Millionen, ein Rückgang von 18,6 %
  • Weiterhin solide Combined Ratio von 93,0 %
  • Angesichts der Finanzmarktturbulenzen robuste Anlageergebnisse mit einem nicht annualisierten Ertrag von 1,2 %
  • Leichter Rückgang des Eigenkapitals auf rund CHF 2,0 Milliarden

Lausanne, 3. September 2020 Per 30. Juni 2020 sank der Reingewinn der Gruppe Vaudoise Versicherungen um CHF 13,9 Millionen und liegt bei CHF 60,9 Millionen (-18,6 %), was hauptsächlich auf die Turbulenzen am Finanzmarkt zurückzuführen ist. Die Schadenbelastung liegt im Bereich des Vorjahres und bleibt somit stabil. Der Umsatz entwickelt sich positiv und wächst im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 um 2,0 % auf CHF 821,9 Millionen. Bei den Versicherungen beträgt das Wachstum im Nichtleben-Geschäft in der Deutschschweiz 3,7 % und 2,5 % in der ganzen Schweiz. Im Einzelleben sinken die Prämien im Vergleich zum 30. Juni 2019 um CHF 1,4 Millionen.

«In der aktuell unsicheren Lage zeigt das solide Halbjahresergebnis der Vaudoise-Gruppe, dass unsere genossenschaftliche Strategie greift und wirksam ist. Dank dem erheblichen Einsatz unserer Mitarbeitenden, unserem soliden Portefeuille und unserer robusten Bilanz können wir auch diese schwierige Zeit mit Zuversicht bestehen. Unsere Kunden schätzen vor allem unsere Gewinnverteilungspolitik und die hervorragende Qualität unserer Dienstleistungen. Deshalb haben wir auch die Auszeichnung als Nr. 1 der Kundenzufriedenheit von Comparis und bonus.ch erhalten. Als Genossenschaft mit den dazugehörigen Werten haben wir uns während des Lockdowns auch solidarisch gegenüber unseren Geschäftsmietern verhalten und uns an der Plattform DireQt von QoQa beteiligt. Der Schweizer Versicherungsmarkt wird immer komplexer. Dank der seit mehreren Jahren gleichbleibenden Qualität unserer Ergebnisse können wir die digitale Transformation und die weitere Entwicklung der Gruppe aber zuversichtlich angehen.», sagt Jean-Daniel Laffely, CEO.

Wachstum im Nichtleben-Geschäft

Die gebuchten Nettoprämien im Nichtleben-Bereich wuchsen im ersten Halbjahr um 2,5 %. Bei den gebuchten Prämien konnte mit 3,7 % vor allem in der Deutschschweiz ein starker Anstieg verzeichnet werden. Die Motorfahrzeugversicherungen, die wichtigste Branche im Portefeuille der Vaudoise, stiegen um 1,2 %. Die anderen Vermögensversicherungen verzeichneten trotz des stark umkämpften Markts ebenfalls ein positives Wachstum. Dies gilt insbesondere für die Branche Feuer und andere Schäden, die ein Wachstum von 3,6 % verzeichnet.

Die Personenversicherungen Nichtleben verzeichnen einen Zuwachs von 2,5 %. Dieser Anstieg ist sowohl auf die Vertragssanierungen als auch auf Neugeschäfte zurückzuführen. Die Gruppe ist weiterhin bestrebt, in allen Versicherungsbranchen ein rentables Wachstum zu erzielen.

Die Schadenbelastung in den Versicherungsbranchen Haftpflicht und Motorfahrzeug sinkt, während bei Krankheit, Sach und Assistance im Vergleich zum Vorjahr eine Zunahme zu verzeichnen ist. Die Entschädigungen auf Epidemiedeckungen und der Kostenanstieg in der Lohnausfallversicherung aufgrund des Coronavirus wurden teilweise durch einige positive Auswirkungen anderer Branchen sowie durch Abwicklungsgewinne ausgeglichen. Damit bleibt die Combined Ratio (Schaden-Kosten-Quote) im Vergleich zum Vorjahr stabil bei 93,0 % (2019: 93,5 %). Diese Verbesserung ist vor allem auf die Anpassungen in unserem Rückversicherungsprogramm zurückzuführen.

Rückgang bei den Lebensversicherungen

Aufgrund des anhaltend schwierigen wirtschaftlichen Umfelds auf dem Kapitalmarkt und des niedrigen Zinsniveaus verzeichnen die Prämieneinnahmen der Vaudoise Leben mit CHF 36,6 Millionen einen leichten Rückgang im Vergleich zum Vorjahr (CHF 38,0 Millionen). Die periodischen Prämien werden jedoch in der Regel nur zu einem Viertel im ersten Halbjahr eingenommen.

Trotz deutlich niedrigerer Finanzergebnisse als in den Vorjahren hat die Vaudoise die Rückstellung zur Garantie der Zinssätze um CHF 20,0 Millionen verstärkt.

Ergebnis aus Kapitalanlagen zufriedenstellend trotz komplexem Umfeld

Auch in dem schwierigen wirtschaftlichen Kontext, der durch eine noch nie da gewesene Gesundheitskrise noch verschärft wurde, hielt die Gruppe an ihrer Politik der im Wesentlichen auf festverzinsliche Anlagen und Immobilien ausgerichteten Anlagenallokation fest. Die Vaudoise hat zwischen Ende Januar und Anfang Februar die Allokation in Unternehmensanleihen vermindert und sie im Verlauf der Monate April und Mai wieder schrittweise erhöht. Die Programme zur Absicherung von Fremdwährungen und Aktien haben gegriffen und ihre Funktion bestens erfüllt. Wir haben zudem von taktischen Entscheidungen in Bezug auf diese Absicherungsinstrumente profitiert, die in den ersten Wochen der Krise getroffen wurden.

Im ersten Halbjahr 2020 sank das Anlagevolumen um CHF 19,4 Millionen auf CHF 7,4 Milliarden. Der nicht annualisierte Anlageertrag gemäss Erfolgsrechnung beläuft sich im ersten Halbjahr 2020 auf 1,2 % und ist damit um 0,4 Prozentpunkte tiefer als im ersten Halbjahr 2019.

Die Anlageperformance zum Marktwert liegt im ersten Halbjahr 2020 bei -0,2 %, während sie im Vorjahr positiv war (4,6 %). Dies ist vor allem auf die extreme Volatilität der Aktienmärkte und die Entwicklung der Fremdwährungen im ersten Quartal 2020 zurückzuführen.

Finanzielle Stabilität: Eigenmittel von CHF 2 Milliarden

Das Eigenkapital der Gruppe beläuft sich Ende des ersten Halbjahres 2020 auf rund CHF 2 Milliarden und sinkt somit um 3,0 % (CHF 61 Millionen) im Vergleich zu Ende 2019. Davon wurden CHF 50 Millionen für Dividendenzahlungen und die Überschussverteilung an unsere Versicherten aufgewendet, so wie es unsere genossenschaftliche Politik vorsieht. Die Gesellschaft weist trotzdem weiterhin eine sehr gute Kapitalisierung auf.

Die SST-Quote bleibt per 30. Juni 2020 weiterhin sehr robust bei 271 %.

Digitale Transformation: Auswahl von Guidewire als Kernsystem für die Plattform der Nichtlebenversicherung

Die digitale Transformation bei der Vaudoise ist mit der Auswahl von Guidewire einen grossen Schritt weitergekommen. Guidewire ist die führende Plattform der Nichtlebenversicherungsbranche, die Software, Services und ein Partner-Ökosystem zusammenbringt. Das Implementierungsprogramm ist am 1. September 2020 gestartet und die erste Markteinführung von Produkten für die Privatkunden ist für 2022 geplant.

Aussichten 2020

Das Halbjahresergebnis ist eine gute Ausgangsbasis, um die zweite Jahreshälfte anzugehen, trotz der Unsicherheit, die aufgrund der aktuellen Gesundheits- und Wirtschaftslage herrscht. Das versicherungstechnische Ergebnis, vor Finanzresultat, dürfte auf einem guten Niveau liegen. Die Gruppe hält am Vorhaben fest, 2020 im Nichtleben-Bereich um über 1 % zu wachsen. Darüber hinaus dürften die gesetzten Ziele für die Vermarktung der Lebenprodukte mit einem Umsatz weit über demjenigen des Vorjahres erreicht werden.

Weitere Informationen

Die vorliegende Pressemitteilung und der Halbjahresbericht 2020 sind auf der Website der Vaudoise einsehbar.

Pressemitteilung:

https://www.vaudoise.ch/de/uber-uns/die-vaudoise-gruppe/news-und-medien/pressemitteilungen

Halbjahresbericht 2020:

http://www.vaudoise.ch/de/unsere-gruppe/vaudoise-versicherungen/jahres-und-halbjahresberichte.html

Auskünfte

Christoph Borgmann, CFO, steht für weitere Auskünfte gerne per Telefon unter 021 618 83 91 oder E-Mail: investor@vaudoise.ch zur Verfügung.

Konsolidierte Kennzahlen

(nicht geprüft)

(in Millionen CHF)

Erfolgsrechnung

30.06.2020

30.06.2019

Umsatz

821,9

805,7

Gebuchte Nettoprämien

- Vaudoise Allgemeine

747,6

729,1

- Vaudoise Leben

36,6

38,0

Gebuchte Nettoprämien in den Nichtleben- und Lebenversicherungen

784,2

767,1

Allgemeine Kosten

140,9

131,9

Halbjahresgewinn

60,9

74,8

Combined Ratio Nichtleben

93,0 %

93,5 %

Anlageertrag in der Erfolgsrechnung (nicht annualisiert)

1,2 %

1,6 %

Bilanz

30.06.2020

31.12.2019

Technische Rückstellungen

5'666,6

5'481,6

Anlagen

7'382,7

7'689,4

Eigenkapital (vor Gewinnverteilung)

1'950,9

2'011,0

Ertrag des Eigenkapitals (annualisiert)

6,2 %

7,1 %