15.12.2020

Die Vaudoise co-investiert in einen Infrastrukturfonds zur Energiewende

Artikel herunterladen (PDF) Oder

Teilen auf:

Zusammenfassung
Lausanne, le 15.12.2020 – Die Vaudoise investiert in AIP Infrastructure II, einen Energiewende-Investmentfonds, an der Seite von Westschweizer Institutionen wie den Retraites Populaires oder den Pensionskassen der Kantone Waadt und Genf.

Die Vaudoise co-investiert in einen Infrastrukturfonds zur Energiewende

Ein Investmentpool aus Westschweizer Institutionen, bestehend aus der Vaudoise, den Retraites Populaires, der Pensionskasse des Kantons Waadt, der Interkommunalen Pensionskasse, Profelia, der Pensionskasse des Kantons Neuenburg, der Pensionskasse des Kantons Genf und CAP Prévoyance, investiert gemeinsam mit grossen nordischen Pensionskassen in AIP Infrastructure II, einen Infrastrukturfonds zur Förderung der Energiewende.

AIP Infrastructure II wurde 2018 von PKA gegründet, einer der wichtigsten dänischen Pensionskassen, und ist ein Investmentfonds, der direkt in Infrastrukturen rund um die Energiewende in Europa und in den USA investiert. Die Anlagen werden hauptsächlich in Sektoren der erneuerbaren Energien getätigt (On- und Offshore-Windanlagen, Photovoltaikanlagen, Wasserkraft, Biomasse), Fernwärme und Stromtransport/-speicher.

Diese Pressemitteilung ist verfügbar unter www.vaudoise.ch.

Weitere Auskünfte:

Carole Morgenthaler, Pressesprecherin, 021 618 82 46, media@vaudoise.ch